• »feine adressen –finest«

Innovationskraft – Kreativität – Pioniergeist

Seit einem halben Jahrhundert unterstützen die Experten der Achalm Treuhand ihre Mandanten in steuerlichen, betriebswirtschaftlichen und juristischen Fragen. Die Kanzlei mit der markanten Web-Adresse www.achalm.net gehört mit ihren annähernd 600 Mandanten aus Industrie, Groß- und Onlinehandel sowie Bauträgern und Handwerk zu den festen Größen in Reutlingen.


Das ist schwäbisches Understatement: »Wir nehmen unseren Mandanten den Papierkram ab, damit diese sich auf ihr Geschäft konzentrieren können«, sagt Thomas Kommer, einer der Geschäftsführer der Achalm Treuhand. In Wahrheit übernehmen die Experten für ihre Mandanten – überwiegend inhabergeführte Unternehmen fast jeder Größenordnung – unzählige essenzielle Aufgaben. Das beginnt bei der betriebswirtschaftlichen Beratung, geht weiter mit der Gestaltung aller steuerlichen Angelegenheiten bis hin zur Steuerdeklaration und der rechtlichen Vertretung in ausgewählten Rechtsgebieten.


Von links: Thomas Maier, Thomas Kommer, und Markus Kommer © Foto: Melanie Schneider

Verlässlicher Partner

Hermann Kommer gründete 1969 die Kanzlei als reine Steuerberatungskanzlei und erwarb sich schnell den Ruf als verlässlicher Partner für die Unternehmer in der Region. Inzwischen arbeiten bei der Achalm Treuhand in Reutlingen mehr als 25 Experten. Hinzu kommen am zweiten Standort in Hülben aktuell 16 Mitarbeiter/innen. Selbstverständlich bildet die Kanzlei auch aus und legt Wert auf Aus- und Weiterbildung, um den hohen Qualitätsstandard halten zu können. Wie wirkt sich nach seiner Einschätzung die Coronakrise auf die Wirtschaft aus, wollen wir von Thomas Kommer wissen. »Es ist ein starker Umbruch, der auf eine Umverteilung von Wirtschaftskraft und Wertschöpfung hinausläuft.« Eine Entwicklung allerdings, die sich schon vorher abgezeichnet habe. »Insgesamt sind wir in den letzten Jahren zu sehr von der Jagd nach kurzfristigen Erfolgen getrieben. So haben viele Unternehmen ihre Produktion in den letzten Monaten auf `Corona-Produkte´ umgestellt, anstatt sich nachhaltig neu auszurichten. Ich denke, die deutsche Wirtschaft tut gut daran, sich wieder auf ihre Stärken zu besinnen – Innovationskraft, Kreativität und Pioniergeist. Den eigentlichen USP unseres Wirtschaftsstandorts über viele Jahrzehnte.«

www.achalm.net

Entdecken Sie weitere Beiträge